Teufelskralle Salbe Creme zum Einreiben

teufelskralle salbe

Die Teufelskralle zählt zur Familie der Sesamgewächse. Sie wird auch afrikanische Teufelskralle genannt, da sie in den Savannen in Namibia, Simbabwe und in Südafrika wächst und dort als eine beliebte Heilpflanze bekannt ist. Mittlerweile ist sie nicht nur in Afrika sehr beliebt, sondern auch in Europa eine häufig verwendete Pflanze in der Naturheilkunde.
 

1 bis 1 (von insgesamt 1)

Teufelskralle Balsam

In Südafrika schätzen die Einwohner seit vielen Jahren die Wirkung der Teufelskralle. Dort befindet sich die Wiege der vielseitig nutzbaren Pflanze. Durch die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten ist sie in der Naturheilkunde sehr beliebt. Nicht nur bei äußeren gesundheitlichen, sondern auch bei inneren Beschwerden zeigt das homöopathische Arzneimittel eine beachtenswerte Wirkung. Die Teufelskralle Salbe, der Teufelskralle Balsam, die Teufelskralle Creme sowie der Teufelskrallen Extrakt kann bei unterschiedlichen Bedürfnissen verwenden werden. Das besondere der Pflanze ist, dass sie nicht wie andere Pflanzen in die Höhe wächst, sondern entlang des Bodens wurzelt. Hier können die Stängel bis zu 2 Meter lang werden. Die Blüten haben je nach Art unterschiedliche Farben, von hellrosa bis hin zu rot und weiß-gelblich. Zur Gewinnung der Teufelskralle werden hauptsächlich die Speicherwurzeln, die bis zu 2 Metern in die Erde ragen, verwendet. Das gewonnene Extrakt wird dann weiter in verschiedene Produkte verarbeitet. Zu den bekanntesten Produkten, welche den Extrakt Teufelskralle enthalten, zählen die Salbe, Fluide und die Kapseln.
 

Teufelskralle zum Einreiben

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen der Teufelskralle gehören die Bitterstoffe. Insbesondere Harpagosid, Acteosid und Flavonoide gehören zu den effektiven Wirkstoffen, die als Bestandteil einer Teufelskralle Salbe, Creme oder eines Balsams gehören. Die Teufelskralle Pflanze wächst am besten in trockenen Gebieten. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich an das trockene Klima in Afrika gewohnt hat. Den Namen hat sie vermutlich durch ihre Früchte bekommen. Da diese wie eine Kralle am Boden wächst. Allerdings werden nicht die Früchte, sondern die Wurzeln zur Weiterverarbeitung verwendet. Die Hauptblütezeit der Teufelskralle ist von Dezember bis Jänner, geerntet wird sie dann von Jänner bis März. Die Wirkung der Teufelskralle ist bei vielen sehr beliebt, vor allem für die äußere Einwendung durch die Salbe. Durch die Einreibung hat es auch einen tollen Massage-Effekt auf den Körper. Dadurch kann die Creme besser in die Haut eingearbeitet werden um ihre Wirkung optimal zu entfalten.
 

Teufelskralle Salbe hochdosiert

Eine Teufelskralle Salbe stellen auch viele oft selber zuhause her. Wenn man ein Rezept für eine gute Basis für eine Salbe gefunden hat, kann man daraus jede beliebige Wirkstoffsalbe herstellen, dazu muss man einfach den bevorzugten Wirkstoff der Basiscreme hinzufügen. Dies kann man entweder mit einem gewonnen ätherischen Öl machen, oder auch einem Extrakt der Pflanze sowie auch bestimmte Pflanzenteile je nach Pflanzenart. Der Trend verschiedene Produkte selber herzustellen, egal ob verschiedene Salben, Cremes oder Kosmetikprodukte wird immer größer, da man hier natürlich genau weiß, welche Inhaltsstoffe enthalten sind und zudem hat es auch einen gewissen Nachhaltigkeitseffekt. Allerdings beansprucht das auch eine gewisse Zeit diese viele nicht aufbringen können, daher lohnt es sich auf jeden Fall eine Wirkstoffsalbe aus der Naturheilkunde zu kaufen. Hier sind die Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs und man kann diese auch guten Gewissens verwenden. Lassen Sie sich hierzu gerne von uns beraten.