Schwedenbitter

Schwedenbitter wird auch Schwedenkräuter genannt. Dabei handelt es sich um eine bittere Gewürzmischung aus Kräutern. Allerdings stellt diese Kräuter Gewürze Mischung keinen Genusstrunk dar. Stattdessen fungiert sie als ein Naturheilmittel. Diese alkoholische Gewürzmischung eignet sich sowohl für innerliche als auch für äußerliche Anwendungszwecke. Schwedenbitter erfreut sich eines wohltuenden und heilenden Rufes.
 
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)

Geschichte des Schwedenbitters

Berichten zufolge lindert die Gewürze Mischung Missempfindungen oder anderweitige Leiden. Seinen Namen verdankt das Naturheilmittel der Herkunft der schwedischen Ärzte sowie Chemiker. Ihre Namen waren Urban Hjärne und Klaus Samst. Der Erstere verfügte über ein Labor, in welchem er Arzneimittel aus geheimen Inhaltsstoffen kreierte. 1692 erhielt der die Genehmigung das Elexir Amarum in Apotheken zu vertreiben. Im 18. Jahrhundert entdeckte der Mediziner Samst die geheime Rezeptur zum wiederholten Male. Anschließend verbreitete die Österreicherin Maria Treben mithilfe ihres Bestsellers im Jahre 1980 die Bekanntheit des Schwedenbitters. Ihr Buch trägt den Titel „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“.
 

Nussschnapsgewürz und seine Vorteile

Nicht nur Schwedenbitter, sondern auch Nuss Schnaps erfreut sich einer großen Beliebtheit als Digestif. Ein hochwertiges Nussschnapsgewürz regt die Verdauung an. In der Regel besteht dieses aus Walnüssen. Wenn Sie einen Schnaps ansetzen und diesen regelmäßig konsumieren, regen Sie Ihre Schleimhäute dazu an, mehr Magensäure zu produzieren. Mit der Option Kräuterschnaps ansetzen fördern Sie ihre Verdauung. Dabei haben Sie die Wahl, ob Sie ein Nussschnaps Gewürz oder einen Schwedenbitter herstellen. Ein gesunder Darm steht auch für einen gesunden Körper samt eines starken Immunsystems. Deshalb kann sich ein regelmäßiger Verdauungstrunk positiv auf die Gesundheit auswirken.
 

Kräuterschnaps selber ansetzen

Sie können einen Schwedenbitter oder einen Kräuterschnaps selber ansetzen. Dafür benötigen Sie jedoch einige Zutaten, diese hängen davon ab, ob Sie einen Kräuterschnaps ansetzen oder einen Nuss Schnaps herstellen wollen. Für den Ersteren benötigen Sie für die Schwedenbitter-Variante:
  • Wermut
  • Rhabarber
  • Theriak
  • Myrrhe
  • Zitwerwirzel
  • Roter Ton
  • Enzianwurzel
  • Arnikawurzel
  • Eberwurz
  • Kampfer echt
  • Tormentill
  • Bibergail
  • Lärchenschwamm
  • Safran
  • Muskatblüte
  • Sennesblätter
  • Kalmus
  • Muskatbohnen
  • Kieselerde
  • 40%-igen Obstbranntwein
Diese Liste gilt für den großen Schwedenbitter. Die Mischung ist in der Regel in Drogerien erhältlich. Wenn Sie hingegen einen Schnaps ansetzen, der aus einem Nussschnaps Gewürz besteht, benötigen Sie lediglich grüne Walnüsse und einen alkoholhaltigen Branntwein. Alternativ können Sie auch Nussschnaps kaufen. Allerdings schmeckt die selbst hergestellte Variante einzigartig. Sobald Sie diese gekostet haben, werden Sie sich die Option "Nussschnaps kaufen" zwei Mal überlegen.

Wenn Sie den Schweden Schnaps selber ansetzen wollen, benötigen Sie außer den genannten Zutaten noch zwei Wochen Geduld. Füllen Sie die Zutaten samt Branntwein in eine Flasche. Anschließend stellen Sie diese an einem warmen Ort. Wichtig ist: dass Sie die Flasche täglich einmal schütteln, wenn Sie den Schnaps selber ansetzen. Nach den 14 Tagen füllen Sie den selbst gemachten Schwedenbitter durch einen Kaffeefilter, ehe Sie diesen in eine dunkle Flasche füllen.