Kieselerde Produkte Nahrungsergänzung

kieselerde

Kieselerde war früher ein Überbegriff für Mineralien und Sedimente, welche einen hohen Siliciumanteil haben. Heute steht Kieselerde als beliebter Wirkstoff in der Naturheilkunde und in der Kosmetikindustrie.
 

1 bis 3 (von insgesamt 3)

Kieselerde Kapseln intensiv

Kieselerde für Haare existiert in Pulver-, Tabletten- und Kapselform. Der Grund, weshalb Hersteller auf die Kombination „Kieselerde Haare“ hinweisen, besteht in den gleichen Inhaltsstoffen des traditionellen Arzneimittels sowie der Haarstruktur. Da Kieselerde-Produkte Wasser an sich binden, erzielen sie beachtliche Ergebnisse, wenn man zum Beispiel eine Kur für die Haare macht. Auch für die Haut gibt es viele Produkte mit Kieselerde. Hier werden zum Beispiel verschiedene Peelings, aber auch Masken angeboten. Diese sind für bestimmte Hauttypen geeignet um die betroffenen Stellen zu behandeln. Jede Haut ist anders und braucht auf die Haut abgestimmte Produkte mit den passenden Inhaltsstoffen. Hier sollte man am besten auf den generellen Hauttypen, aber auch auf den aktuellen Hautzustand achten. Dieser kann je nach Jahreszeit und persönlicher Verfassung immer mal wieder variieren.
 

Kieselsäure Silizium

Kieselerde wird in der Naturheilkunde sowie in der Naturkosmetik gerne eingesetzt. Daher gibt es neben Kieselerde Tabletten, Kieselerde Gel, Kapseln auch Pulver als traditionelles Heilmittel sowie verschiedene Kosmetikprodukte. Der lateinische Begriff für Kieselerde sowie anderweitige Produkte lautet Silicea terra. Die Bezeichnung steht für Mineralien sowie Meeresablagerungen, welche fossile Zellhüllen von Kieselalgen enthalten. Des Weiteren weisen diese einen hohen Siliziumgehalt auf. Da Silizium nicht nur in Kieselerde Kapseln und Pulvern, sondern auch im menschlichen Organismus vorkommt, profitiert der Körper von einem Konsum der genannten Präparate. Schließlich kommt Silizium in Knochen, Bindehautgewebe sowie im Zahnschmelz vor.
 

Kieselerde wie einnehmen

Kieselerde kann man nicht nur durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, sondern ist auch in vielen Lebensmitteln enthalten. Zum Beispiel in Kartoffeln, verschiedenen Getreidesorten wie Hafer und Gerste, aber auch in Wurzelgemüse und im Bier. Hier gibt es also viele Möglichkeiten, wie man Silizium dem Körper zuführen kann. Kommen allerdings in der täglichen Ernährung die oben genannten Lebensmitteln eher selten bis gar nicht vor, dann kann man hier sehr gut auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Diese gibt es in vielen verschiedenen Varianten und je nach dem wofür man sich mehr interessiert, kann man hier selber entscheiden, ob man eher zu Kapseln, Pulver oder anderweitigen Produkten greifen möchte. Diese unterscheiden sich hauptsächlich durch die unterschiedlichen Einnahmenvorgaben und eventuell auch durch die Höhe des Kieselerdeanteils. Daher sollte man sich hier einfach gut über das Produkt informieren, um das Passende zu finden.