Kalium

Bei Kalium handelt es sich um einen lebensnotwendigen Mineralstoff, der in die Kategorie der Elektrolyte oder Blutsalze fällt. Er verteilt die Körperflüssigkeiten in ihren Zellen. Ferner hilft der Nährstoff dabei, den Blutdruck aufrechtzuerhalten. Sie benötigen ihn für die Energieproduktion Ihres Körpers. Darüber hinaus reguliert er den Säure-Basen-Haushalt in Ihrem Organismus. Somit schützt dieser Mineralstoff Sie vor einer Übersäuerung, die sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirkt. Für den Herz, Kreislauf und für die Muskelkontraktion ist der Mineralstoff unverzichtbar. Auch die Nieren und Enzyme benötigen diesen lebenswichtigen Nährstoff. Daneben fungiert Kalium als Gegenstück zum Natrium.
 
Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Artikeln)

Kalium Mangel Symptome

Die Kalium Mangel Symptome weisen keine spezifischen Merkmale auf. Deshalb erkennen Sie als betroffene Person nicht sofort, dass Sie an einem Kalium Mangel leiden. Müdigkeit, Schwäche oder Verstimmungen zählen zu den klassischen Kalium Mangel Symptomen. Allerdings weist ein Eisenmangel dieselben Kennzeichen auf. Deshalb ist ein Kalium Mangel schwer zu deuten. Ein Blutbild beim Arzt sorgt für Gewissheit.

Verstopfungen, Schwindelgefühle sowie eine Muskelschwäche fallen ebenfalls in die Rubrik der Kalium Mangel Ursachen. Auch die Kombination „Kalium Herz“ existiert – in diesem Zusammenhang zählen Herzstörungen zu den Kalium Mangel Ursachen.
 

Wie lässt sich ein Kalium Mangel beheben?

Betroffene sollten einen Kalium Mangel beheben. Dadurch sinkt die Gefahr, an unterschiedlichen Folgebeschwerden aufgrund eines Nährstoffmangels zu erkranken. Um die Dosis des Nährstoffs zu optimieren, eignen sich Kalium Tabletten sowie Kalium Kapseln. Da dieser Mineralstoff jedoch in zahlreichen Lebensmitteln vorhanden ist, sollte eine Zufuhr keineswegs ohne eine Rücksprache mit dem Arzt erfolgen. Schließlich sollte dieser anhand eines Blutbildes feststellen, ob überhaupt ein Mangel vorliegt. Erst danach können Sie mit der Einnahme von Kalium Tabletten, Kalium Kapseln oder bei Bedarf mit Magnesium Kalium beginnen.

Gesundheitsexperten bestehen oft auf einer Zufuhr von Magnesium und Kalium. Dadurch werden Nerven und Muskeln mit den notwendigen Nährstoffen gleichzeitig versorgt. Personen, die eine Kalium Nahrungsergänzung nutzen, senken zudem das Risiko an Bluthochdruck zu erkranken. Diejenigen, die Magnesium und Kalium einnehmen, beugen schmerzhaften, nächtlichen Muskel- und Wadenkrämpfen vor.
 

Was passiert, wenn das Kalium zu hoch ist?

Eine Kalium Nahrungsergänzung, um einem Mangel vorzubeugen, ist unnötig. Des Weiteren sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Kalium und Magnesium eine ähnliche Wirkung erzielen. Bei nachgewiesenen Herzrhythmusstörungen eignet sich die Kombination Magnesium Kalium, um diese zu lindern.

Wenn Kalium zu hoch ist, handelt es sich dabei um einen Wert, der einer Reduktion bedarf. Hohe Kaliumwerte verursachen Herzrhythmusstörungen, Lähmungen oder eine Muskelschwäche. Am gefährlichsten ist jedoch die Kombination „Kalium Herz“, wenn dieser Wert anhand des Blutbildes die Normwerte übertrifft. Dann sollte ein Arzt um Rat gefragt werden.