Weidenrinde

Weidenrinde wirkt innerlich unterstützend bei fiebrigen Erkrankungen, rheumatischen Beschwerden und bei Kopfschmerzen. Der aktive Inhaltsstoff ist die Salicylsäure. Sie bewirkt, dass die Entstehung entzündungsfördernder Gewebshormone (Prostaglandine) gehemmt wird. Daher ist Weidenrinde häufig bei Gelenkentzündungen (Arthritis) in Verwendung. Äußerlich angewandt, hilft die Weidenrinde bei Kopfhautjucken, Schuppenflechte, Neurodermitis, fettigem Haar und schützt vor Läusebefall.