Wacholderbeerenöl

Die alten Germanen verwendeten den Rauch des Wacholders zur Abwehr böser Geister. Im Mittelalter sollte durch Verbrennen von Wacholderzweigen die Pest und andere gefährliche Krankheiten vertrieben werden, man räucherte Häuser und Wohnungen mit Wacholder aus. Das ätherische Öl gewinnt man durch Wasserdampfdestillation aus den getrockneten Beeren, es duftet sehr fruchtig und aromatisch. Es baut uns auf und kräftigt uns, zugleich beruhigt es uns und steigert unsere Konzentration. Im psychischen Bereich unterstützt uns das Wacholderöl, wenn wir alte Muster verlassen wollen und wenn uns negative Gedanken plagen. Überhaupt hilft das Wacholderöl immer dann, wenn man negative Energien in seiner Umgebung verspürt und man diese vertreiben will. Dies ist zum Beispiel nach einem Streit der Fall.