Schwedenkräuter innerlich

Als Schwedenkräuter oder Schwedenbitter bezeichnet man eine altbewährte Kräutermischung. Die Hauptwirkung der Mischung ist sicherlich auf die Bitterstoffe (Amara) zurückzuführen. Bitterstoffe regen die Verdauung an, indem sie über Geschmacksknospen und Vagusnerv die Sekretion von Speichel, Magensaft, Gallenflüssigkeit und Bauchspeichel erhöhen, was sich zunächst symptomatisch als lindernd bei Völlegefühl, Blähungen und Oberbauchbeschwerden auswirkt, durch die verbesserte Aufschlüsselung der Nahrung und gesteigerte Resorption jedoch den gesamten Stoffwechselprozess optimiert und damit die Selbstheilungskräfte des gesamten Organismus unterstützt. Die Durchblutung sämtlicher Organe wird verbessert, die Leber als „Giftzentrale“ gestärkt. Schwedenkräuter helfen bei Verdauungsproblemen wie Verstopfung, Magenkrämpfen, Übelkeit, Koliken und Gallenschmerzen des Weiteren bei der Linderung von Schmerzen (Zahnschmerzen, Ohrenschmerzen,…).