Rotklee

Rotklee enthält verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe (Flavonoide), deren antioxidative, antimikrobielle sowie antivirale Wirkung das Immunsystem entlasten und somit zur Gesunderhaltung des Körpers beitragen. Aufgrund seines hohen Phytoöstrogen-Gehalts ist der Rotklee besonders bei Frauen beliebt, denn er kann Menstruationsprobleme ebenso wie Wechseljahresbeschwerden lindern. Besonders bemerkenswert ist die im Rotklee enthaltene, einzigartige Kombination vier verschiedener Isoflavone. Diese Isoflavone zählen zu den so genannten Phytoöstrogenen. Bei einem zu niedrigen Östrogenspiegel, wie er bei Frauen in den Wechseljahren vorzufinden ist, stellt sich eine östrogenartige Wirkung der Phytoöstrogene ein, so dass der bestehende Östrogenmangel reduziert oder gar ausgeglichen werden kann. Die Phytoöstrogene des Rotklees können also im Körper zu einem ausgeglichenen Hormonspiegel beitragen und gegen Hitzewallungen, Schweißausbrüche und unregelmäßige Regelblutung wirken.