Lecithin

Lecithin, eine fettähnliche Substanz, ist wichtiger Bestandteil von Zellmembranen und wird häufig als Nervennahrung bezeichnet, da es die Nerven stärkt und Gedächtnis und Konzentration fördert. Außerdem werden dem Lecithin arteriosklerose-vorbeugende Eigenschaften zugeschrieben, da es den Cholesterin- und den Homocysteinspiegel senken hilft. Ein Lecithinmangel durch einseitige Ernährung oder Mangelernährung führt, ähnlich wie ein Vitaminmangel, zu schwerwiegenden Symptomen wie Gedächtnisstörungen, Leberverfettung, Regenerationsstörungen oder Entzündungsneigung. Lecithin verbessert das Gedächtnis und vermag die Symptomatik bei früher Alzheimer-Demenz hinauszuschieben. Es erhöht die HDL-Bildung (HDL: gutes Cholesterin) und schützt damit vermutlich vor Herzinfarkt und Schlaganfall. Außerdem kann Lecithin vor Leberverfettung schützen.