Heublume äußerlich

Heublumen bestehen aus mehreren Pflanzen. Sie stellen ein Nebenprodukt der Heugewinnung dar. So können neben Cumarinen auch Falvonoide, ätherische Öle und Gerbstoffe enthalten sein. Letztere sind für einen Teil der besonderen Wirkung von Heublumen verantwortlich, da Gerbstoffe entzündungshemmend wirken, gleichzeitig aber auch gegen Bakterien und Pilze wirksam sein können. Heublumen gelten als schmerzlindernd, beruhigend sowie entspannend und können die Durchblutung verbessern. Die Heublumen unterstützen bei der örtlichen Wärmetherapie bei rheumatischen Erkrankungen wie Gelenkverschleiß (Arthrose) aber auch bei Muskelschmerzen (Myalgien).