Bromelain

Bromelain. Wirkung, Info, Information, Heilwirkung, Inhaltsstoffe, Nebenwirkung, Qualität, Verwendung und Anwendung von Bromelain im Kräutermax Lexikon ansehen.

Bromelain wirkt abschwellend und entzündungshemmend. Deshalb wird der Wirkstoff häufig eingesetzt bei der Behandlung von Entzündungen mit Schwellungen - nach Operationen oder Verletzungen oder auch in der Nase bzw. Nasennebenhöhlen. Ebenso verwendet wird Bromelain bei Venenerkrankungen, Thrombosen – es kann die Blutgerinnsel auflösen. Durch seine Wirkung kann man Bromelain auch bei Rheuma, Arthrose, Entzündungen der Harn- und Geschlechtsorgane und Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) einsetzen. Außerdem unterstützt der Wirkstoff die Bauchspeicheldrüse, wenn diese nicht mehr ausreichend Verdauungsenzyme freisetzt. Bromelain ist ein Enzym-Gemisch aus der Ananas und gehört zu den sogenannten Enzündungshemmern. Die Enzyme spalten ein gewisses Gewebshormon und somit werden die Kapillaren (kleinste Blutgefäße) undurchlässiger. Nun können sich Ödeme zurückbilden, da weniger Wasser aus den Kapillaren ins Gewebe übertritt. Zusätzlich hemmt Bromelain die Blutgerinnung - die Enzyme spalten vermutlich die Fibrinfasern auf. Fibrine sind Fasern, die den Gerinnseln Halt bieten, indem sie sich bei der Blutgerinnung vernetzen. Bromelain zerstört diese Vernetzung und somit kann Venenerkrankungen, Thrombosen entgegengewirkt werden. Beim Abbau der Fibrine hilft noch ein Enzym (Plasmin), das durch Bromelain aktiviert wird. Dies hat eine bessere Blutzirkulation zur Folge.