Bittergurke Produkte, Tropfen

bittergurke

Die Bittergurke, oder auch Bittermelone genannt, zählt zu den Kürbisgewächsen und zur Gattung der Bittermelone, woher sie auch ihren zweiten Namen hat. Seit vielen Jahren ist diese Gemüse- bzw. Fruchtart nicht nur ein häufig genutztes Lebensmittel, sondern auch sehr beliebt in der Naturheilkunde.
 

1 bis 1 (von insgesamt 1)

Bittergurke Tropfen

Die lateinische Bezeichnung für die Bittergurke lautet Momordica charantia. In einigen Ländern nennen sich Bittergurke Pflanzen auch Bittermelonen. Zu den weiteren Bezeichnungen gehören Balsamgurken, Balsambirnen, Karela, Goya sowie Karavella. Sie gehören in die Kategorie der Kürbisgewächse. Bei den Pflanzen der Bittergurke handelt es sich um schnell wachsende Kletterpflanzen. Sowohl die tropischen als auch die subtropischen Regionen Afrikas, Asiens und Südamerikas zählen zu den beliebten Anbaugebieten der Bittergurke. Dort wachsen sie wild und ohne jegliche Pflege. Sie sind robust und nahezu anspruchslos. Die Anzahl der unterschiedlichen Bittergurke Pflanzen beläuft sich auf 40. In Asien erfreut sich die Bittergurke Wirkung einer großen Beliebtheit. Des Weiteren dient in der indischen Ayurvedamedizin die Pflanze als alternatives Heilmittel. Experten zufolge punktet der Bittergurke Extrakt mit drei unterschiedlichen Verbindungen. Diese setzen sich aus Charantin, Polypeptid P und Oleanolic Acid Glycosid zusammen.
 

Bittergurke Verwendung

Bittermelone findet man hauptsächlich in tropischen Gebieten, da sie am besten in feuchtem und heißem Umfeld wachsen kann. Außerdem sollten die Anbaufelder in höher gelegenen Gebieten liegen, da Bittergurke in Höhen von bis zu 500 Meter sich besonders gut entwickelt. Das Aussehen der Bittergurke zeichnet sich durch spezielle Merkmale aus. Die sehr kräftige grüne Farbe und die strukturierte Oberfläche, die leicht an kleine Bläschen erinnert, machen die Bittergurke so besonders. Die grüne Farbe hat die Bittergurke allerdings nur wenn sie noch nicht reif ist, im reifen Zustand färbt sich die Oberfläche dann gelb und wird sehr weich. Die Blätter der Pflanze kann man auch sehr gut als Tee verwenden, dazu müssen diese einfach nur gut getrocknet werden. Die enthaltenen Bitterstoffe sind allerdings in der Frucht selber viel höher. Im Gegensatz zu den Blättern wird die Frucht noch bevor sie reif ist geerntet. Die Bittergurke kann man sowohl in der Küche als Gemüsebeilage verwenden, aber auch weiterverarbeiten, damit sie dann in der Naturheilkunde zum Einsatz kommt.
 

Bittergurke Extrakt

Die Bittergurke Erfahrungen beruhen auf langjährigen Studien. Ferner verlässt sich die Ayurvedamedizin seit mehreren Tausend Jahren auf die Wirkung der Pflanze. Somit dienen auch die Bittergurke Erfahrungen aus Indien als wichtige Beweisgrundlage für die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten der Bittermelone. Bittergurke bzw. Bittermelone kann in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Das Extrakt der Bittergurke hat bestimmte Wirkungen auf den Körper, je nach Produkt und Höhe der Dosierung können diese variieren. Hier sollte man sich genau darüber informieren, wofür man das Extrakt verwenden möchte und welche Wirkungen es auf den Körper haben kann. Das Extrakt wird in verschiedene Produkte verarbeitet. Egal ob als Fluide, Kapseln oder auch als Pulver, die Bittermelone ist sehr vielseitig einsetzbar. Wofür man sich am Ende entscheidet, ist einem selber überlassen. Hier kann man frei nach eigenen Wünschen und Vorzügen wählen, womit man besser klarkommt.